Transport- und Fixierungshinweise

Zurück

Spezielle Hinweise zum Versand besonderen Untersuchungsmaterials

Allgemeine Hinweise:

Abholung, Transport und Versand

Für die verschiedenen Untersuchungsmaterialien (Gewebe, Abstriche und Flüssigkeiten) stellen wir Ihnen entsprechende Gefäße und Versandtüten oder Versandboxen sowie Begleitscheine (Histologie / Zytologie) zur Verfügung. 


Abnahmezubehör für die Zytologie wie Abstrichbürstchen, Spatel und Objektträger sowie Fixierspray stellen wir Ihnen nach Anforderung auf unserem Bestellschein Zytologie gerne zu unserem Einkaufspreis zur Verfügung. 


Die Nutzung der von uns zu Verfügung gestellten Versandgefäße sichert einen ordnungsgemäßen Transport unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen (z.B. Postvorschriften für den Versand von biologischem Material, Gefahrgutverordnung Straße u.a.m.).

Die Abholung erfolgt durch den praxiseigenen Transportdienst (Logistik). Viele Praxen werden täglich angefahren, die neuen Präparate werden abgeholt, die fertigen Befunde geliefert. Andere Praxen werden auf Anfrage/Anruf hin angefahren.

In den Krankenhäuser im Zentrum von Gütersloh erfolgt die Abholung zweimal täglich, mittags gegen 14.00 Uhr und abends um 16.00 Uhr. Im Kreis erfolgt die Abholung bis spätestens 20.00 Uhr. Auf diese Weise ist sichergestellt,
daß besonders die eiligen Präparate noch am gleichen Abend die Praxis
für Pathologie erreichen und bearbeitet werden können. 

Ein Teil der Untersuchungsmaterialien erreicht uns auf dem Postweg. Versandgefäße inklusive ausreichend frankierter Versandtüten mit Zulassung für den Postversand stellen wir Ihnen zur Verfügung.


Routineuntersuchungen

In der Pathologie werden ganz unterschiedliche Untersuchungsmaterialien bearbeitet. Neben kleinen Gewebsproben (Biopsien) aus dem Magen-Darm-Trakt, Biopsien aus dem Urogenitalbereich, Hautexzisaten unterschiedlicher Größe, Gewebsproben aus dem Hals-, Nasen-, Mund-, und Ohrenbereich sowie Biospien aus der Lunge und Pleura werden auch große Operationspräparate aller inneren Organe untersucht.

Weiterhin untersuchen Pathologen Organflüssigkeiten auf Tumorzellen bzw. ihre Vorstufen (Urin, Ergüsse, Schilddrüsenaspirate) und beurteilen Abstrichpräparate von Organoberflächen (z.B. von Portio und Cervix im Rahmen der gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung).

Verschiedene Untersuchungsmaterialien benötigen unterschiedliche Transportgefäße. Gewebe für Routineuntersuchungen ist in der Regel in einer 4 %igen neutral gepufferten Formalin-Lsg. zu versenden. Kleinere Gefäße für kleinere Präparate sind schon damit befüllt, zu größeren Versandgefäßen liefern wir 4 %iges gepuffertes Formalin getrennt in Kanistern mit (Bestellungen / Anforderungen).
Alle Präparate sollten zumindest komplett mit Formalin bedeckt sein, um eine ausreichende Fixierung zu gewährleisten und das Infektionsrisiko zu minimieren!


Schnellschnittuntersuchungen

Gewebe für Schnellschnittuntersuchungen bitte in den bereitgestellten Schnellschnitt-Versandgefäßen (ohne Formalin ! ) umgehend per Bote oder Taxi in die Pathologie transportieren und auf keinen Fall mit Formalin in Kontakt bringen -
ansonsten ist eine Schnellschnittuntersuchung mit dem Gefriermikrotom meist nicht mehr möglich! 
Schnellschnittuntersuchungen sind ohne Voranmeldung möglich:
Mo, Di, Do, Fr jeweils von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Mi von 08.00 Uhr bis 13.30 Uhr und von 15.30 bis 17.00 Uhr

Schnellschnittuntersuchungen zu anderen Zeiten ggf.nach telefonischer Absprache 
(aber nicht Mi zw. 14.00 und 15.30 Uhr und Die, Do, Fr nicht vor 9.00 Uhr)


Muskel- und Nervenbiopsien

Muskel- und Nervenbiopsien müssen sofort und unfixiert, am besten auf einem mit physiologischer Kochsalzlösung angefeuchteten Tupfer (wie ein Schnellschnitt) in die Pathologie transportiert werden.


Hautexzisate für die direkte Immunfloureszenzuntersuchung 
(Verdacht auf Vaskulitis oder Immundermatosen)

Hautexzisate für die direkte Immunfluoreszenzuntersuchung (Fragestellung Vaskulitis, Immundermatose u.a.) müssen entweder wie Muskelbiopsie frisch als Schnellschnitt auf einem mit physiologischer Kochsalzlösung getränkten Tupfer transportiert werden oder in einem speziellen Medium für die DIF-Untersuchung (bitte anfordern) versandt werden (Bestellungen / Anforderungen).


Untersuchungen auf humane Papillomaviren (HPV)

Dünnschichtzytologie (z.B. PAPSpin) und HPV-Diagnostik (z.B. PCR-Verfahren) als moderne Methode der Früherkennung des Gebärmutterhalskrebses erfordern spezielle Transportmedien und Gefäße, die Sie von uns erhalten können (Bestellungen / Anforderungen). Für die HPV-Untersuchung bieten wir Ihnen Tupfer für den Abstrich an (eine Untersuchung auf HPV ist aus den PAPSpin-Rührchen z.Z. nicht möglich (Zusammensetzung wurde geändert!)
Soll eine  Ki67/p16-Analyse erfolgen, verwenden Sie bitte die PAPSpin-Röhrchen.


Untersuchungen von Mammateilresektaten und -amputaten

Bitte immer den Begleitschein "Dokumentation Mamma Klinik" ausgefüllt mitschicken. Den Sitz des Resektates oder Teilresektates auf der Zeichung in zwei Ebenen eintragen und dort auch die drei Fadenmarkierungen dokumentieren!! 
Ohne die Lokalisationsangabe ist eine sichere Zuordnung der Absetzungsränder nicht möglich !


Für weitere Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit unter der Telefonnummer 05241-14002 zur Verfügung!